Alfa Laval - Frischwasseraufbereitung

Frischwasseraufbereitung

Viele Kraftwerke befinden sich dort, wo Meerwasser leicht zugänglich ist, was die Vakuumdestillation zu einer attraktiven Alternative für die Frischwassergewinnung macht. Die Süßwassererzeuger von Alfa Laval liefern hochwertiges Süßwasser, das sowohl für technische Zwecke als auch für den Weiterverkauf verwendet werden kann.

Freshwater generation

Frische neue Fortschritte

Alfa Laval war Vorreiter bei der kompakten und kostengünstigen Herstellung von Süßwasser aus Meerwasser. Vor über 50 Jahren haben wir thermisch angetriebene Frischwassererzeuger mit Dual-Plate-Pack-Technologie eingeführt. Diese waren nicht nur kleiner als Shell-and-Tube-Installationen, sondern auch wesentlich unempfindlicher gegen Skalierung.

Heute haben wir unser Multi-Effekt-Konzept weiterentwickelt, das die Vakuumdestillation in einem einzigen Plattenpaket ermöglicht. Unser revolutionärer Alfa Laval AQUA Blue Frischwassererzeuger, der das Vakuum im Plattenpaket selbst unterbringt, enthält 3-in-1 Titanplatten, auf denen Verdampfung, Trennung und Kondensation stattfinden.

Energiemöglichkeiten

Ein großer Vorteil der Drei-in-Eins-AQUA-Plattentechnologie ist die Halbierung des Meerwasserbedarfs. Dadurch können kleinere Rohre und Pumpen eingesetzt werden, was eine geringere Anfangsinvestition, eine einfachere Installation und einen geringeren Energieverbrauch bedeutet - mit geringeren CO2-Emissionen als Folge.

Aber die Energieeffizienz ist kaum auf AQUA Blue beschränkt. Wo größere Mengen an Frischwasser benötigt werden, verbraucht unsere Alfa Laval Multi-Effekt-Platten-Entsalzungsanlage (MEP) dank einer optimierten Pumpenkonfiguration und eines frequenzgeregelten Motors an der Seewasserpumpe typischerweise nur 1,3-3,0 kWh/m3. Sowohl der AQUA Blue als auch der MEP bieten einen möglichst geringen parasitären Stromverbrauch.