Alfa Laval - Sustainable heating of Dutch greenhouses

Nachhaltiges Heizen von niederländischen Gewächshäusern

Es wird erwartet, dass die Geothermie eine wichtige Rolle bei der Erfüllung der Klimaziele spielen wird. Neue innovative Wärmetauscher von Alfa Laval unterstützen die Lösung.

DATUM 2020-06-16 AUTOR David Landes FOTO Graham Samuels

E_SDG goals_icons-individual09_75x75.png E_SDG goals_icons-individual13_75x75.png E_SDG goals_icons-individual17_75x75.png

field-of-plants-in-greenhouse 700x418.jpg

Die Niederlande sind bezogen auf den Wert der weltweit zweitgrößte Lebensmittelexporteur. Ein wichtiger Grund dafür sind die 9.000 Hektar Treibhäuser im Land. Doch um die richtige Temperatur darin aufrechtzuerhalten, sind hohe Mengen an Energie erforderlich. Deshalb ist die Entwicklung alternativer Energiequellen eine der obersten Prioritäten in den Bemühungen des Landes, seine ehrgeizigen Klimaziele zu erreichen.

Die niederländische Regierung hat sich verpflichtet, bis 2030 kein Erdgas mehr zu nutzen und CO2-äquivalente Emissionen im Vergleich zu 1990 um 49 Prozent zu senken. Mit mehreren Erdwärmeanlagen, die in den nächsten Jahren in Betrieb gehen werden, unternimmt die Treibhausbranche bereits Schritte zur Nutzung erneuerbarer Energien.

Um Erdwärme zu nutzen, wird warmes Wasser aus tiefen Schichten der Erde (in der Regel 1.000 bis 5.000 Meter tief) hochgepumpt. Das warme Wasser kann dann dazu genutzt werden, um Treibhäuser zu heizen und den Bedarf an Erdgas und anderen fossilen Brennstoffen zu reduzieren.

Wärmetauscher spielen eine entscheidende Rolle, wenn man die Vorteile der Erdwärme nutzen will: Sie gewährleisten eine effiziente Wärmeübertragung zwischen dem warmen Wasser, das aus dem Boden kommt, und dem kühleren Wasser, mit dem Treibhäuser oder andere Gebäude geheizt worden sind.

2017 brachte Alfa Laval ein neues, für die Erdwärme optimiertes Design für Wärmetauscher heraus. Dieses ist Teil eines Pilotprojekts, das seitdem dazu geführt hat, dass weitere Werke mit der Lösung von Alfa Laval nachgerüstet wurden. Außerdem sind zwei neue Werke mit dem von Alfa Laval entwickelten Design in Planung.

Und mit den aktuellen Plänen für den Bau von schätzungsweise 175 Erdwärmeinstallationen bis 2030 stehen die Chancen gut, dass Wärmetauscher von Alfa Laval bei der Reduzierung von Energieverbrauch und Emissionen niederländischer Treibhäuser noch viele Jahre eine zentrale Rolle spielen werden.

Hier können Sie uns folgen  Follow Alfa Laval on Facebook  Follow Alfa Laval on LinkedIn

Alfa Laval leistet seinen Beitrag zu den Global Goals

Die Vereinten Nationen haben 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Global Goals) für 2030 verabschiedet, zu deren Erreichung sich die Staats- und Regierungschefs verpflichtet haben. Nun liegt es an Unternehmen wie unserem, den Weg dorthin zu beschreiten.

Erfahren Sie, wie das Kerngeschäft von Alfa Laval zu den Global Goals beiträgt

Hitze aus der Tiefe

Für die Nutzung von Erdwärme wird die Hitze aus unterirdischen Wasserressourcen entzogen. Je tiefer das Wasser unter der Erde ist, desto heißer ist es in der Regel. In den Niederlanden pumpen Erdwärmeanlagen warmes Wasser aus Tiefen von mindestens 500 Metern. Nach der Nutzung wird das abgekühlte Wasser wieder unter die Erde gelassen.

Geothermal heating infograph 700x1066.png

Wir machen einen Unterschied. Wollen Sie sich anschließen?


Es ist wahr. Wir machen tatsächlich einen Unterschied. Unsere Innovationen tragen zu allem bei, von der Reduzierung der CO2-Emissionen in Russland bis hin dazu, dass Tomaten in der australischen Wüste wachsen können, über die verstärkte Nutzung von Solarenergie und das sichere Hochpumpen von Öl aus versunkenen Schiffen.

 

Wenn Sie sich Alfa Laval anschließen, arbeiten Sie für ein klares und hohes Ziel - die Verbesserung der Alltagsbedingungen der Menschen.

Alfa Laval Karriere