Alfa Laval - IMXD Lervig Case Story

Alfa Laval IMXD reduziert die Hopfenverweilzeit, Hofendosierung und Bierverluste

Als Lervig neue Gär- und Hellbiertanks bestellte, um die Produktionskapazität zu erweitern, entschied sich die unabhängige Handwerksbrauerei für die Anschaffung von Alfa Laval Iso-Mix External Drive (IMXD) Rotationsdüsenmischern, um ihre Möglichkeiten der Trockenhopfung zu verbessern. Der IMXD hat nicht enttäuscht. Der IMXD holt mehr Hopfen aus dem Hopfen heraus und reduziert gleichzeitig die Hopfendosierung, die Prozesszeit und die Bierverluste.

DATUM 2021-01-13
Craft brewery Lervig uses Alfa Laval IMXD for dry hopping

Das in Craft-Bier-Kreisen bekannte Unternehmen Lervig konzentriert sich darauf, Grenzen zu überschreiten, um ein innovatives Biersortiment zu produzieren - von traditionellen Pilsnern und Pale Ales bis hin zu vollmundigen, fassgereiften Stouts, Gerstenweinen und Sours. Seine Pale Ales sind intensiv gehopft, was den Einsatz großer Mengen amerikanischen Hopfens erfordert, der zu den teuersten gehört. Durch den ständigen Dialog mit Alfa Laval hatte der Braumeister Mike Murphy Interesse an einem Test des Alfa Laval IMXD bekundet. Die Anlagenerweiterung mit vier neuen Gärtanks und zwei neuen Hellbiertanks bot die richtige Gelegenheit dazu.

Mike Murphy, Braumeister, Lervig

Mit dem IMXD sind wir in der Lage, die Produktrückgewinnung während der Zentrifugation zu verbessern und dadurch die Bierverluste bei stark trockengehopften Bieren um bis zu 40 % zu reduzieren. Bei unseren nicht trockengehopften Bieren reduzieren wir die Verluste um über 50 %.

Wenn wir den Hopfen sicher um 20 % reduzieren können, dann erwarten wir, dass sich unsere Investition in den IMXD nach 30-maligem Einsatz in jedem Tank amortisiert hat.

Ich bin beeindruckt von der Leistung des IMXD, sowohl in Bezug auf die Hopfenreduzierung als auch auf die Fähigkeit, den Hopfengehalt des Bieres auf ein höheres Niveau zu bringen, was für unser Handwerk entscheidend ist. Ich bin ebenso beeindruckt von der Menge an Bier, die mit dem IMXD zurückgewonnen wurde, verglichen mit den Produktverlusten in einem Tank, der den IMXD nicht verwendet

Erste Brauerei in Europa mit Alfa Laval IMXD

Murphy war fasziniert von der Möglichkeit, die Trockenhopfungsprozesse der Brauerei zu automatisieren und zu skalieren und gleichzeitig eine hocheffiziente Vermischung zu gewährleisten, die Verweilzeit des Hopfens von Tagen auf Stunden zu reduzieren, Bierverluste und Betriebskosten zu verringern.

Aufgrund der potenziellen Investitionsrendite entschied sich Lervig für den Kauf der IMXD-Technologie von Alfa Laval, die sich allerdings noch in der Prototypenphase befand. Damit wurde die norwegische Brauerei der erste europäische Standort, der dieses einfache, kompakte und hocheffektive System zur Trockenhopfung einsetzt. Das IMXD minimiert die Sauerstoffaufnahme, wirkt einer übermäßigen Extraktion der Aromastoffe entgegen, reduziert den Produktverlust erheblich und verbessert die Cleaning-in-Place (CIP) des Tanks.

Effiziente Trockenhopfung und schneller Return on Investment

Durch den Einsatz des Alfa Laval IMXD ist Lervig in der Lage, die Dosierraten für den trockenen Hopfen um etwa 20 % zu senken, die Verweilzeit des Hopfens von drei Tagen auf nur fünf Stunden zu reduzieren und den Produktverlust zu verringern, während gleichzeitig die gewünschten Hopfenaromen erhalten bleiben. Dies trägt dazu bei, dass sich die Investition in den Alfa Laval IMXD für Lervig in nur zwei Jahren amortisiert hat.

IMXD Vielseitigkeit: Trockenhopfung, Biertransfer, Gärung und Kühlung

Der Lieferumfang umfasste vier komplette IMXD-Einheiten sowie vier einfach zu installierende, auf Skids montierte Pumpeneinheiten mit Pumpe, Frequenzumrichter, Ventilen und Instrumenten für den Einsatz als Zirkulationskreislauf für den IMXD.

Lervig nutzt das IMXD-System, um seine Trockenhopfungsprozesse zu optimieren. Während des Prozesses der trockenen Hopfung verteilt der IMXD den Hopfen effizient im Bier und sorgt so für eine schnelle Extraktion der Hopfenaromen und -geschmacksstoffe in das Bier.

Lervig setzt den IMXD auch ein, um eine homogene Hopfen-Bier-Suspension aufrechtzuerhalten, während das trockengehopfte Bier nachgeschaltet zur Zentrifugation transportiert wird, wo die Hopfenfeststoffe vom Bier getrennt werden. Dies verbessert die Leistung und reduziert Produktverluste, was das Volumen des Abfallstroms der Hopfenreste und damit die Entsorgungskosten deutlich verringert. Darüber hinaus wird der IMXD auch eingesetzt, um die Gärungs-, Reifungs- und Tankkühlungsprozesse der Brauerei effizienter zu gestalten.

Zukünftige Erweiterung

Auf die Frage, was in der Zukunft ansteht, bemerkt Murphy, dass bei Lervig jeden Tag trockengehopft wird. Er zieht in Erwägung, das derzeitige Dosiersystem der Brauerei durch ein von Alfa Laval entwickeltes Pre-Slurry-Tanksystem zu ersetzen, um eine schonende Zuführung des Hopfens in den IMXD zu gewährleisten. Murphy sagt: "Unsere aktuellen Dosiereinheiten üben einen hohen CO2-Druck auf den Tank aus, während sie den Hopfen in den IMXD einspeisen. Eine sanfte Zuführung würde uns zusätzliche Kontrolle über die Herstellung des Bieres geben.“

Download IMXD Product Leaflet

Download full case story

.

Wie können wir Ihnen helfen?

Verpassen Sie keine Neuigkeiten
Mit Absenden des Formulars stimmen Sie zu, dass Ihre eingereichten Daten in Übereinstimmung mit den Datenschutzrichtlinien von Alfa Laval gespeichert und verarbeitet werden, damit Alfa Laval auf Ihre Anfrage antworten kann.