Alfa Laval - Alfadose

Alfadose

Das modulare Dosiersystem ist für die kontrollierte Dosierung von groß- oder kleinvolumigen Komponenten direkt in einen Hauptproduktstrom ausgelegt.

alfa dose front right 640x360

Innerhalb der Brau- und Getränkeindustrie ist das Prozessmodul für die Inline-Dosierung und Mischung verschiedener Flüssigkeiten ausgelegt, um das genaue Endprodukt in einem Schritt zu erhalten.
Alfadose kann beispielsweise zur Einstellung des Biergeschmacks und der Bierqualität durch Zugabe von Zutaten wie Malzextrakt, Hopfenextrakt, Farbe, Aroma usw. verwendet werden.
Es wird auch zur Dosierung und Mischung verschiedener Zutaten für die Herstellung von Erfrischungsgetränken verwendet.

 

Vorteile

  • Entwickelt in Zusammenarbeit mit der Brauereiindustrie
  • Automatische Steuerung und "Plug-and-Play"-Konzept gewährleisten ein Minimum an Arbeit auf der Baustelle
  • Sanitäres und kompaktes Design mit geringem Wartungsaufwand 
  • Stabiler und zuverlässiger Betrieb mit hervorragender Dosiergenauigkeit
  • Vielseitig und anpassungsfähig an unterschiedliche Prozessanforderungen 

So funktioniert es.

Das Dosieren und Mischen erfolgt durch kontinuierliche Regelung des Durchflussverhältnisses der einzelnen Komponenten mit Hilfe von hochpräzisen Volumen- oder Massendurchflussmessern. Die Dosierung der Komponenten wird am Bedienfeld in Form eines Rezeptes vorgewählt. Die Anlagenautomatisierung, die den Betrieb steuert, erhält kontinuierlich Daten von den Durchflussmessern in den Dosierleitungen und regelt die Drehzahl der Dosierpumpen und/oder Regelventile so, dass die voreingestellten Dosierverhältnisse genau eingehalten werden. Ein Bedienfeld mit einer SPS überwacht den Anlagenbetrieb, und relevante Prozessdaten werden auf der Bedienoberfläche des Farbbildschirms angezeigt, wie z.B:

  • Ist- und Soll-Dosierverhältnisse
  • Ist- und Soll-Durchflussraten
  • Kumuliertes Produktionsvolumen
  • Status der Anlage
  • Controller-Einstellungen
  • Alarm-Status

Mischungsverhältnisse für die Produktion und ggf. das gesamte Produktionslosvolumen werden vom Bediener vorgegeben. Der Betrieb ist vollautomatisch und bei Erreichen des voreingestellten Produktionsvolumens wird ein Stoppsignal gegeben. Ein ausfallsicheres System überwacht den Betrieb.