Alfa Laval - Schmierölfilter

Schmierölfilter

Automatikfilter, die speziell für die Vollstromfiltration von Schmierölen für Rumpfkolben- und Kreuzkopfmotoren und die Vollstromfiltration der in modernen Zweitakt- und Viertakt-Dieselmotoren verwendeten Schweröle entwickelt wurden.

fuel oil filters and separator

Ölfilter

Die Baureihe der automatischen Ölfiltersysteme von Alfa Laval Typ F bietet eine effektive Vollstromfiltration von Heizöl (FO), Schweröl (HFO) und Schiffsdieselölen (MDO) bis zu 700 cSt/50°C. Diese Kraftstoffe sind in modernen Zweitakt- und Viertakt-Dieselmotoren weit verbreitet, und die Qualität und Sauberkeit dieses Kraftstoffs hat einen wichtigen Einfluss auf die Effizienz, den Kraftstoffverbrauch, die Zuverlässigkeit und die Lebensdauer des Motors.

Diese Reihe von automatischen Ölfiltersystemen erfordert nur sehr geringe Investitionen, trägt jedoch dazu bei, einen zuverlässigen Motorbetrieb zu gewährleisten und denjenigen, die vom bestimmungsgemäßen Betrieb des Motors abhängig sind, Sicherheit zu geben. Durch die robuste, platzsparende Bauweise lassen sich die Geräte leicht einbauen und auch in bestehenden Anlagen nachrüsten.

Für die Rückspülung der Filter wird bereits gefiltertes Heizöl verwendet, so dass eine Druckluftversorgung nicht mehr erforderlich ist. Dieses rückgespülte Öl wird dann in einer speziellen, mit Filtern ausgestatteten Umlenkkammer (die ebenfalls nach dem gleichen Rückspülprinzip arbeitet) durch Refiltration gereinigt, bevor es wieder in das System zurückgeführt wird. Diese Umlenkkammer dient als automatisches, wartungsfreies Schlammbehandlungssystem, das die aus der Vollstromkammer und dem anschließenden Reinigungsprozess rückgespülten Partikel sammelt und zu einem Konzentratschlamm aufkonzentriert.

Eine Schlammbehandlungsanlage mit manueller Reinigung oder zu ersetzenden Verbrauchsmaterialien ist somit nicht erforderlich. Der Einbau wird auf der Zirkulationsseite (hot loop) des Ölsystems empfohlen, um den Motor maximal zu schützen. Durch den Verzicht auf kältere Rückspülmedien werden Temperaturschocks vermieden, die zur Bildung von Asphaltenen im Kraftstoff führen können. Es sind Optionen für zusätzliche Funktionen erhältlich, wie z.B. ein Ablassventil mit automatischer Zeitschaltuhr und ein eingebautes Umschaltventil mit Bypassfilter, das einen unterbrechungsfreien Betrieb während der Routinewartung ermöglicht.

So funktioniert es.

Das Grundprinzip der automatischen Ölfiltersysteme von Alfa Laval besteht darin, dass das Öl durch den Filter in Richtung des Motors gepumpt wird - nachdem es zunächst durch ein Sieb gepumpt wurde, das eventuell im System vorhandene größere Fremdkörper entfernt, die z.B. nach der Wartung zurückbleiben.

Vollstrom-Filterelemente

Ein Verteiler, der von einem Elektromotor oben auf dem Filtergehäuse angetrieben wird, führt das Heizöl dann durch eine Reihe von Vollstromfilterelementen. Jedes Filterelement besteht aus einem Filterrahmen und einem Filtersieb und ist durch Rippen in Abschnitte unterteilt. Die einzelnen Filterelemente werden zu einem Stapel von Filterscheiben zusammengesetzt, wobei die Sektionen acht unabhängige Vollstromfiltersäulen bilden.

Der Verteiler rotiert regelmäßig und füllt sieben der acht Vollstromfiltersäulen. Die Feststoffe sammeln sich auf der Filteroberfläche und das gefilterte Öl fließt zum Motor.

Rückspülen von Feststoffen

In der achten Spalte werden die gesammelten Feststoffe durch Rückspülen einer kleinen Menge des gefilterten Öls durch einen Durchgang im Verteiler in die Umlenkkammer entfernt. Das bedeutet, dass alle Filtersäulen bei jeder vollen Umdrehung des Verteilers einmal rückgespült werden - was normalerweise bis zu zwei Minuten dauert.

Das rückgespülte Öl, das nun die gefilterten Feststoffe enthält, gelangt dann in die Umleitungskammer und durchläuft hier sieben der acht Filtersäulen, bevor es wieder zum Entgaser (bei einem so genannten "Heißseiten"-System) oder zur Saugseite der Versorgungspumpe (bei einem "Kaltseiten"-System) zurückgeführt wird. Gleichzeitig findet in der achten Kolonne eine Rückspülung durch sauberes Öl statt und die so abgeschiedenen Feststoffe setzen sich am Boden der Umleitungskammer ab, wo sie periodisch durch einen Ablasshahn ausgetragen werden.

Zwischen dem Ein- und Ausgang der Vollstromkammer ist eine Druckabfallanzeige eingebaut, die bei gefährlichem Druckabfall ein Alarmsignal abgibt.

Der Prozess der automatischen Rückspülung wird durch die geringe Druckdifferenz zwischen dem Reinölausgang und dem rückgespülten Ölausgang des Filters angetrieben.