Alfa Laval - Alf

Alf

Der Alfa Laval Filter (ALF) stellt eine Reihe von automatisch selbstreinigenden Filtern/Sieben dar, die hauptsächlich zum Schutz von Wärmetauschern vor Verstopfung und Verschmutzung in verschiedenen Anwendungen eingesetzt werden.

ALF updated 640x360px

ALF ist ein Druckfilter, der entwickelt wurde, um die thermische Leistung von Plattenwärmetauschern und Röhrenkondensatoren aufrechtzuerhalten, indem sichergestellt wird, dass sich im Wasser, das in sekundären Kühlsystemen verwendet wird, keine Ablagerungen oder andere unerwünschte Stoffe befinden, und zwar durch eine hochwirksame automatische Spüleinrichtung. Sekundäre Kühlsysteme, die preiswertes, minderwertiges Wasser verwenden, haben sich in der Industrie, auf Schiffen und Offshore-Anlagen, in petrochemischen Anlagen und Raffinerien, in Kraftwerken und in Fernwärme- und Kühlsystemen durchgesetzt. Allerdings enthält dieses Wasser oft unerwünschte Partikel, Organismen und Ablagerungen, die die Plattenwärmetauscher oder Röhrenkondensatoren, die in solchen Kühlsystemen verwendet werden, verschmutzen und verstopfen können. 

Effizienz steigern - Schutz vor Verstopfung & Verschmutzung

Verschmutzungen, Verstopfungen und Korrosion können schwerwiegende Auswirkungen haben, die die Effizienz der Wärmeübertragung verringern und die Geschwindigkeit, mit der Wasser durch den Wärmetauscher fließen kann, einschränken. Dies führt zu Bedingungen, unter denen biologisches Wachstum gedeihen kann, und zu Oberflächenverschmutzung durch verminderte Strömungsgeschwindigkeiten.

Der Alfa Laval Filter (ALF) ist eine äußerst kosteneffiziente Möglichkeit, all diese Probleme zu vermeiden und eine zuverlässige Versorgung mit sauberem Kühlwasser zu gewährleisten. Das System bietet den großen Vorteil, dass es in regelmäßigen Abständen automatisch gespült wird, ohne den Filterprozess zu unterbrechen oder den Kühlbetrieb in irgendeiner Weise zu stören. Dies gibt den Verantwortlichen für die der ALF-Anlage nachgeschalteten Prozessanlagen die nötige Sicherheit.

Reduzierung der Energiekosten

Der ALF bietet außerdem eine hohe Filterkapazität bei einem niedrigen Druckverlust, was die Energiekosten senkt. Durch die Minimierung des Druckabfalls sowohl über den Plattenwärmetauscher als auch über den Filter trägt eine ALF-Installation zur Reduzierung der Gesamtkosten eines effektiven Kühlpakets bei. Da es nur wenige bewegliche Teile gibt, sind auch die Wartungskosten gering.

Der ALF-Druckfilter hat ein Gehäuse aus Edelstahl (Modell ALF-S), glasfaserverstärktem Polyester (ALF-P) oder gummiertem Kohlenstoffstahl (ALF-R und ALF-B) und einen inneren zylindrischen Filterkorb aus Edelstahl. Es sind verschiedene Materialausführungen und Maschenweiten erhältlich.

 

ALF-B ist ein standardisiertes Modell, das auf Aufgaben ausgerichtet ist, bei denen keine speziellen Optionen erforderlich sind. Wie die anderen Modelle bietet es zuverlässigen Schutz für Ihre Wärmetauscher und einen vollautomatischen Betrieb (Rückspülung).

Bei der ALF-Ausführung ist der Einlass direkt mit dem Filter und der Auslass im 90º-Winkel angeordnet. Dadurch ist der Filterkorb leicht zugänglich, ohne dass die Anschlüsse entfernt werden müssen, und eignet sich ideal für die Installation an jedem 90º-Rohrbogen in der Nähe der zu schützenden Anlage.

Vorteile

  • Die Wärmetauscher sind vor Schmutz und Meereslebewesen geschützt, was die Betriebszeit des Kühlsystems erhöht und die Wartungskosten senkt
  • Die Rückspülung erfolgt automatisch und unterbricht den Filtervorgang nicht
  • Einfache Installation und Wartung
  • Bewährte, zuverlässige Technologie
  • Volle Unterstützung durch Alfa Laval Service während des gesamten Lebenszyklus der Ausrüstung

Alfa Laval Filter

Mehr über Closed-Loop-Kühlung

So funktioniert es.

Der ALF kann entweder automatisch in vorgegebenen Intervallen oder manuell per Knopfdruck auf dem Bedienfeld gereinigt werden.

Während des normalen Betriebs tritt die Flüssigkeit in den Filterkorb ein, der durch die Strömungsumlenkung in einen Einlaufbereich und einen Schmutzsammelbereich unterteilt ist. Die Strömungsumlenkung ist offen und das Spülventil am Ausgang des Schmutzsammelabschnitts geschlossen. Die Flüssigkeit durchströmt die Einlaufstrecke, wo sie durch den Filterkorb gedrückt wird, bevor sie dann durch den Auslauf strömt. Die Geschwindigkeit der Flüssigkeit reicht aus, um die im Einlassteil der Trommel eingelagerten Stoffe zu lösen und zu entfernen.

Bei der Primärspülung öffnet das Spülventil den Spülausgang und erhöht damit den Gesamtdurchfluss durch den Filter. Dadurch werden die an den Rohrwänden und an der Filtertrommel anhaftenden Verschmutzungen gelockert. Diese Ablagerungen werden durch das Spülventil in den Abfluss gespült.

Bei der Nachspülung (allgemein bekannt als Rückspülung) schließt die Strömungsumlenkung, während das Spülventil geöffnet bleibt. Der Flüssigkeitsstrom wird dann umgelenkt und durch den Filterkorb im Einlaufbereich gezwungen, den Filterkorb zu passieren. Der Großteil der Flüssigkeit verlässt den Filter durch den Hauptauslass, aber der Druck im Filter zieht einen Teil des Durchflusses von außen nach innen in den Schmutzsammelbereich. Dadurch entsteht ein Rückspüleffekt in diesem Filterabschnitt. Das gelöste Material wird durch das Spülventil abgeführt.