Alfa Laval - Phoenix

Phoenix

Das Alfa Laval Phoenix Behandlungssystem für kontaminiertes Wasser ist eine äußerst vielseitige, modulare Prozesslösung, deren Elemente für viele verschiedene Anforderungen kombiniert werden können.

Alfa Laval Phoenix treatment system product image

Die ideale Kombination von mechanischen und chemischen Trenntechnologien

  • Ein einziges System zur Behandlung aller Arten von kontaminiertem Wasser
  • Geringerer Bedarf an Onboard-Speicherplatz, dadurch Platzersparnis
  • Niedrige Gesamtverarbeitungskosten
  • Geringere Kosten für den Transport von verunreinigtem Wasser an die Küste
  • Erfüllung der Anforderungen der IMO-Resolution MEPC.107(49), um ein verbessertes Umweltprofil zu gewährleisten

Das neue Alfa Laval Phoenix-System zur Behandlung von verunreinigtem Wasser kombiniert unsere Kerntechnologien der zentrifugalen Trennung mit einem zusätzlichen Siebsystem und dem Einsatz von umweltverträglichen Chemikalien. Das Ergebnis ist eine äußerst vielseitige, modulare Prozesslösung, deren Elemente so kombiniert werden können, dass sie viele verschiedene Anforderungen erfüllen. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie in der Lage sind, praktisch alle Arten von ölhaltigem, verunreinigtem Wasser aus Ihren Offshore-Öl- und Gasbetrieben effizient zu behandeln.

Damit ist im eingebauten Zustand sichergestellt, dass nahezu alle Arten von ölhaltigem, kontaminiertem Wasser aus jedem Offshore-Öl- und Gasbetrieb effizient behandelt werden können.

Offshore-Rigs und Produktionsplattformen - sowie andere Anlagen und Behälter, die in der Öl- und Gasindustrie eingesetzt werden - arbeiten mit komplexen Mischungen aus Öl, Wasser und Feststoffen, oft in großen Mengen. Die meisten herkömmlichen Technologien sind nicht in der Lage, die Arten von stabilen Emulsionen, die häufig in schlammigen, öligen Abwässern vorkommen, effektiv zu spalten oder suspendierte kolloidale Partikel zu entfernen.

Diese komplexen Ströme von kontaminiertem Wasser variieren in ihrer Zusammensetzung und ihren physikalischen Eigenschaften erheblich. Auf einer Bohranlage enthalten sie jedoch fast immer sowohl Kohlenwasserstoffreste als auch Feststoffpartikel - von grob bis extrem fein. Diese Mischungen liegen oft in Form von komplexen Emulsionen vor, die für herkömmliche Trennsysteme schwer zu bewältigen sind.

Das neue Alfa Laval Phoenix System zur Behandlung von kontaminiertem Wasser kombiniert unsere zentrifugalen Trenntechnologien mit zusätzlichen Siebsystemen und dem Einsatz umweltfreundlicher Chemikalien. Das Ergebnis ist eine äußerst vielseitige, modulare Prozesslösung, deren Elemente sich für viele verschiedene Anforderungen kombinieren lassen. Dies stellt sicher, dass Sie in der Lage sind, nahezu alle Arten von öligem, kontaminiertem Wasser aus Ihrem Offshore-Öl- und Gasbetrieb effizient zu behandeln.

Das Alfa Laval Phoenix System bedeutet:

  • Ein einziges System zur Behandlung aller Arten von kontaminiertem Wasser
  • Ideale Kombination von mechanischen und chemischen Trenntechnologien
  • Geringerer Bedarf an Onboard-Speicherplatz, dadurch Platzersparnis
  • Niedrige Gesamtprozesskosten für die Verarbeitung
  • Reduzierte Kosten für den Transport von kontaminiertem Wasser an Land
  • Einhaltung der Anforderungen der IMO Res. MEPC.107(49) zur Sicherstellung eines verbesserten Umweltprofils

So funktioniert es.

Der modulare Vorteil

Das Phoenix-System besteht aus drei separaten Modulen, die jeweils dazu bestimmt sind, bestimmte Verunreinigungen aus den Wasserabläufen an Bord einer Bohranlage zu entfernen, um den unterschiedlichen Trennanforderungen gerecht zu werden.

Jedes Modul kann verwendet werden, um diese Ströme für die Weiterverarbeitung vorzubereiten. Sie können auch nach Bedarf kombiniert werden, um den unterschiedlichsten Verarbeitungsanforderungen, Platzbeschränkungen und anderen praktischen Aspekten an Bord gerecht zu werden. Die Module bieten somit ein hohes Maß an Vielseitigkeit, so dass Sie die unterschiedlichen zukünftigen Anforderungen praktisch ohne Mehrkosten effektiv erfüllen können.

Eine Alfa Laval Dekanterzentrifuge befasst sich mit der Anfangsphase des Aufbereitungsprozesses, wobei der Schwerpunkt auf der Entfernung von Feststoffen liegt. Dieses Modul bewältigt Strömungen von kontaminiertem Wasser, bei denen ein Großteil des Volumens aus Partikeln mit einem Durchmesser von bis zu 5 mm besteht - auch wenn diese Partikel grob und abrasiv sind.

In vielen Fällen durchlaufen die in Wasser eingekapselten Feinpartikel und Tröpfchen den ersten Prozess der Feststoffabscheidung. Daher wird eine Siebstufe zur Entfernung von Sekundärfeststoffen eingesetzt. Um die Effizienz dieser zweiten Stufe, insbesondere bei Emulsionen, zu erhöhen, wird eine chemische Dosierung eingesetzt.

Das Scheibenstapelzentrifugenmodul besteht aus einer Alfa Laval Scheibenstapelzentrifuge, die als Polierer fungiert und mit hocheffizienten Öltropfen und -partikeln auch bis zu kleinen Abmessungen entfernt.

Die drei verschiedenen Module können zusammen auf einem einzigen Schlitten oder auf separaten Schlitten montiert werden, wenn es der Platz erfordert. In einigen Fällen genügt eine Einscheibenzentrifuge - in anderen Fällen kann ein mehrstufiges System erforderlich sein.

Dieses Gerät kann sowohl in explosionsgefährdeten als auch in sicheren Bereichen eingesetzt werden.

.

Neue Lösung für alte Probleme

Offshore-Plattformen und Produktionsplattformen - sowie andere Anlagen und Schiffe, die in der Öl- und Gasindustrie eingesetzt werden - arbeiten mit komplexen Mischungen aus Öl, Wasser und Feststoffen, oft in großen Mengen. Die meisten konventionellen Technologien sind nicht in der Lage, die Arten stabiler Emulsionen, die häufig in schlammhaltigem, ölhaltigem Abwasser vorkommen, effektiv zu spalten oder suspendierte kolloidale Partikel zu entfernen.

Variationen der Abfallströme

Diese komplexen Ströme kontaminierten Wassers unterscheiden sich erheblich in ihrer Zusammensetzung und ihren physikalischen Eigenschaften. Auf einer Bohranlage enthalten sie jedoch fast immer sowohl Kohlenwasserstoffrückstände als auch feste Partikel - von grob bis extrem fein. Diese Mischungen liegen oft in Form von komplexen Emulsionen vor, die für traditionelle Trennsysteme nur schwer zu bewältigen sind.

Der Traum eines jeden Bohrers

Die Erhaltung eines grünen Profils ist für Unternehmen der Ölindustrie immer wichtiger geworden, da neue, strengere Vorschriften ins Spiel kommen. Maersk Drilling hat eine kostengünstige Lösung für eine der Herausforderungen gefunden - die Behandlung von kontaminiertem Wasser an Bord von Bohrinseln.

oily water (3)

Erfahren Sie mehr

Lesen Sie mehr über die Vorteile des Alfa Laval Phoenix-Behandlungssystems für kontaminiertes Wasser, indem Sie die Produktbroschüre herunterladen.

men on oil rig 640x360