Fragen und Antworten zum Revos-Aufkonzentrationssystem

F: Wie gewährleistet man beim Rekonstituieren des Bierkonzentrats in einer Kneipe die Wasserqualität?  

A: Für Revos-Abfüllanlagen ist die Installation eines 5-Mikron-Aktivkohlefilters an der Speisewasserleitung erforderlich. Der Filter entfernt Gerüche und Partikel. Für viele lokale Wasserversorgungen reicht diese Form der Aufbereitung aus. Ist die Wasserhärte oder der Gesamtgehalt der gelösten Feststoffe in der Hauptwasserversorgung jedoch hoch, empfehlen wir zur Speisung des Zapfsystems die Installation eines Ionenaustauschers und/oder einer Umkehrosmose-Wasserreinigungseinheit unter der Theke.  

 

F: Was ist bei Bier mit über 22 Vol.-% hinsichtlich der ATEX-Anforderungen zu beachten?  

A: Die ATEX-Anforderungen (relevant für Installationen in Europa) werden von Fall zu Fall ausgewertet. Da die Flüssigkeiten vollständig im Revos-Aufkonzentrationssystem eingeschlossen sind, werden im Allgemeinen keine ATEX-zertifizierten Komponenten benötigt, sofern die Konzentrate 24 Vol.-% nicht übersteigen.  

 

F: Ist es möglich, die Abfüllanlage auf 50 Hz umzustellen?  

A: Die Revos-Abfüllanlage muss nicht umgestellt werden. Sie ist sowohl mit 50 Hz als auch mit 60 Hz erhältlich.  

 

F: Wie wird die Alkoholkonzentration im Revos-Prozess gemessen?  

A: Hierfür werden die Inline-Dichte und der Brechungsindex gemessen. Diese Messwerte werden dann in einem proprietären Modell kombiniert, um die Inline-Alkoholkonzentration zu berechnen.  

 

F: Wie lang ist beim Konzentrationsmodul der Betriebszyklus zwischen dem Cleaning-in-Place (CIP)?  

A: Das Aufkonzentrationsmodul wird wöchentlich oder alle zwei Wochen mit scharfen Reinigungsmitteln mit einem pH-Wert von 11,5 gereinigt. Dieser Vorgang dauert etwa vier Stunden. Außerdem werden zur Membranregeneration täglich oder jeden zweiten Tag kurze 30-minütige Spülungen mit entlüftetem Warmwasser durchgeführt.  

 

F: Wie lange kann eine Membran üblicherweise verwendet werden, bevor sie ausgetauscht werden muss?  

A: Das empfohlene Intervall für den Membranaustausch beträgt 9 bis 12 Monate und hängt primär von der Häufigkeit der CIP ab.  

 

F: Können Sie mir eine reale Case Study als Beispiel zeigen? Gibt es eine vollständige Aufstellung darüber, welche Einsparungen erzielt werden konnten?  

A: Aktuell haben wir leider noch kein solches Referenzszenario. Ein repräsentativer Gesamtbetrag für die Aufkonzentration mit Revos beträgt einschließlich der amortisierten Kapitalkosten etwa 1–2 € pro hl (bei Stammwürze für den Verkauf). Größere Anlagen erreichen dabei das untere Ende dieser Kostenspanne. Die Einsparungen verhalten sich proportional zu den Transportkosten. Wenn die Kosten beispielsweise 10 €/hl für einen Bulkwarentransport betragen, kann Revos diese um 6,6 €/hl senken. Bei Abfüllanlagen sind die Einsparungen oft noch größer. Wenn die Transportkosten beispielsweise für einen nicht auf Konzentrat basierenden Ansatz 20 €/hl betragen, kann ein auf Konzentrat basierender Ansatz diese um 16 €/hl bzw. um 80 % senken. Die prozentualen Transporteinsparungen sind für Abfüllanlagen in der Regel höher, da der Transport großer Produktmengen oft bereits bei hohem Stammwürzegehalt erfolgt.  

 

F: Ist es möglich, aus demselben Fass (Mutterbier) sofort mehr Biermarken zu kreieren, indem man mit unterschiedlichen Mischungsverhältnissen experimentiert?  

A: Ja, das ist möglich. Je nach Komplexität der Anforderungen sind hierfür jedoch möglicherweise einige Software-Upgrades für die Abfülltechnologie erforderlich.  

 

F: Wird das aufkonzentrierte Produkt mit Alfa Laval Astepo in Kegs oder Bag-in-Box-Verpackungen (BIBs) gefüllt, wie es auf der Folie während des Webinars zu sehen war?  

A: Revos-Abfüllanlagen sind für Kegs oder BIBs geeignet. Ab 2023 planen wir, eine Alfa Laval BIB-Abfülllösung anzubieten. Für 2021 und 2022 liegt der Schwerpunkt auf Kegs, da Brauereien bereits mit Kegs und Keg-Abfüllmaschinen ausgestattet sind.  

 

F: Welche Aufkonzentration lässt sich maximal erreichen? Ist es möglich, die Aufkonzentration für andere Getränke auf bis zu 70 % zu erhöhen, indem man eine zusätzliche Membran hinzufügt?  

A: Die maximale Aufkonzentration für Bier beträgt 24 Vol-%. Wir testen derzeit die Technologie, um eine Ethanolkonzentration von bis zu 50 Vol.-% zu ermöglichen. 

 

F: Was ist die kleinste Kapazität? 

A: Der kleinste Durchsatz einer Revos-Anlage beträgt 6 hl/h. Details entnehmen Sie bitte der Präsentation. 

 

F: Bezüglich der Revos-Abfüllanlage: Ist eine UV-Behandlung an der Wasserleitung zwingend erforderlich, wenn die Wasserquelle Lebensmittelqualität hat und das gemischte Bier sofort nach dem Mischen konsumiert wird?  

A: Eine UV-Behandlung ist nicht unbedingt erforderlich. Haltbarkeitstests zeigen jedoch, dass sie das mikrobielle Wachstum im dem Mischen von Wasser und Konzentrat nachgelagerten Teil der Anlage verzögern kann. Beachten Sie, dass das UV-Licht Teil der Revos-Abfüllanlagentechnologie ist.  

 

F: Welche Art von Wasser wird für die Rekonstitution benötigt? Gibt es einen Verlust von Brausalzen?  

A: Zur Rekonstitution von Revos-Konzentraten empfiehlt Alfa Laval die Verwendung von Wasser mit einem niedrigen TDS-Wert. Wasser mit einem niedrigen TDS-Wert enthält zwischen einem und 100 Milligramm gelöste Feststoffe (Total Dissolved Solids, TDS) pro Liter (mg/L) und wird beispielsweise von Brauereien zum Entsalzen von Bier mit hohem Stammwürzegehalt verwendet. Da Revos dem Bier nur Wasser entzieht, gehen keine Brausalze verloren. Alle Brausalze bleiben im Konzentrat erhalten. 

 

F: Wie viele Personen sind für den Betrieb der Revos-Aufkonzentrationssysteme erforderlich?  

A: Die Revos-Aufkonzentrationssysteme sind vollständig automatisiert. Eine Person ist erforderlich, um die Membranen nach 9 bis 12 Monaten auszutauschen.  

 

F: Wie viele Personen sind für die Installation der Revos-Aufkonzentrationssysteme erforderlich?  

A: Eine.  

 

F: Ich habe keine Erfahrung mit der Aufkonzentration von Bier oder der Verwendung von Bierkonzentrat. Ist ein solches Bier nach der Umkehrosmose völlig kohlensäurefrei? Wie wird das Bier mit Kohlensäure rekonstituiert? 

A: Typischerweise findet in Bier, das der Revos-Anlage zugeführt wird, eine natürliche Karbonisierung statt. Revos-Membranen sind gasdurchlässig, sodass das Revos-Konzentrat und -Permeat den gleichen Karbonisierungsgrad wie die Zufuhrflüssigkeit aufweisen. Während der Rekonstitution des Konzentrats wird Kohlensäure hinzugefügt, so wie dies auch beim Entsalzen von Bier mit hohem Stammwürzegehalt erfolgt. Alfa Laval hat für diese Rekonstitution die Technologien Carboblend und Alfadose im Sortiment. 

 

F: Können mehrere Produkte aus derselben Abfüllanlage serviert werden?  

A: Ja. Über die Revos-Kellerabfüllanlage können bis zu vier Produkte gezapft werden. Aus der mobilen Revos-Abfüllanlage können Sie bis zu zwei Produkte zapfen.  

 

F: Können Sie Angaben zu den Betriebskosten von Revos machen oder noch besser zu den Betriebskosten von Revos im Vergleich zu den Betriebskosten der Technologien von Wettbewerbern? 

A: Für Revos liegen die Betriebskosten typischerweise zwischen 0,5 €/hl und 1 €/hl. Alfa Laval hat keine genauen Zahlen zu den Technologien von Wettbewerbern. Wir können lediglich betonen, dass es bei der Revos-Anlage zu keiner Verdunstung oder Gefrierung kommt - ein signifikanter Vorteil im Hinblick auf den Energiebedarf. 

 

F: Wie hoch ist der Energieverbrauch des Systems? 

A: Der Energieverbrauch liegt bei ca. 1 kWh/hl. Details entnehmen Sie bitte der Präsentation. 

 

F: Können Sie unverbindliche Angaben zu den Installationskosten machen, beispielsweise für die Revo 30? 

A: Wir erstellen Ihnen gerne auf Anfrage ein Angebot. 

 

F: Wie weit entwickelt und ausgereift ist diese Technologie? 

A: Die Revos-Technologie ist bereit für den kommerziellen Einsatz. 

 

F: Gibt es Probleme mit dem Schaum, den das System erzeugt? Wenn ja, wie beheben Sie diese?  

A: Schaumbildung im System wird vermieden, indem bei der Bierzufuhr ein Überdruck aufrechterhalten wird.  

 

F: Ist die Revos-Abfüllanlage bereits verfügbar? Wie hoch sind die ungefähren Kosten für die Installation einer Einheit? 

A: Testeinheiten der Revos-Abfüllanlage können Sie bereits mieten und als Prototypen im kommerziellen Maßstab bestellen. 

 

F: Wie lang dauert eine maximale Aufkonzentration? 

A: Die Aufkonzentration findet nach einer Anlaufzeit von etwa 30–60 Minuten kontinuierlich statt. 

 

F: Der Betrieb der Abfüllanlage scheint viele Änderungen in der Lieferkette mit sich zu bringen. In welchen Fällen ist eine Revos-Abfüllanlage am sinnvollsten? 

A: Die Revos-Abfüllanlage eignet sich am besten für Brauer mit eigenen Abfüllanlagen oder mit engen Beziehungen zu Schankstätten, die Fassbier ausschenken. 

 

F: Wie hoch ist die Miete für eine 6-hl-Pilotanlage? 

A: Gerne erstellen wir Ihnen auf Anfrage ein Angebot. 

 

F: Welche Peripheriegeräte sind im Allgemeinen erforderlich?  

A: Revos-Module benötigen warmes Wasser (35 °C) für das Cleaning-in-Place, entgastes Wasser zum Spülen sowie Strom und Druckluft für den Ventilbetrieb. 

 

F: Ist diese Aufkonzentrationseinheit (vom Konzept her) in der Lage, als Teil eines mobilen Ausschanks eingesetzt zu werden? 

A: Ja. 

 

F: Eignen sich die Maße des Revos-Systems auch für eine Rahmen- oder Lkw-Montage? 

A: Ein rahmenmontiertes Revos-System kann auch auf einem Lkw montiert werden. Die genauen Abmessungen finden Sie in der Präsentation. 

Curbing carbon emissions - Learn more from our white paper

How can breweries and beverage manufacturing facilities reduce their carbon footprints while making operations more efficient? Reducing direct and indirect emissions plays an important role – from the purchase of raw material, electricity and manufacturing to packaging, materials and distribution. This white paper will focus on reverse osmosis (RO) membrane filtration for beer and beverage concentration as a cost-effective way for manufacturers to reduce the carbon footprint of their supply chains.

Truck on the road