Alfa Laval - Interview mit Philipp Ottens

Interview mit Philipp Ottens

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Bevor ich die Ausbildung zum Industriekaufmann begonnen habe, besuchte ich eine Wirtschaft & IT Schule. Dort wurde mir klar, dass mein Interesse in die kaufmännische Richtung geht. Da der Ausbildungsberuf des Industriekaufmanns einer der vielfältigsten und anspruchsvollsten ist, habe ich mich für diesen entschieden. Ein weiterer Faktor, der mich zu dieser Entscheidung gebracht hat, sind die guten Weiterbildungs- und Aufstiegschancen nach der Ausbildung.

Und warum Alfa Laval?

Da ich meine Ausbildung gerne in einem internationalen, aber dennoch familiären Unternehmen absolvieren wollte, ist Alfa Laval, als Unternehmen mit schwedischen Wurzeln, die auch in Deutschland greifen und Vertriebsstellen in über 100 Ländern wie gemacht für mich.

In welchen Abteilungen bist du bis jetzt gewesen? Und was hast du dort gelernt?

Meine Ausbildung bei Alfa Laval begann in der Werkstatt, wo ich zuerst im Versand den Ablauf der Warenannahme, der genauen Einlagerung bis hin zum Warenausgang mitbekommen habe. Die Lehrwerkstatt war die nächste Station, dort habe ich die Materialien genauer kennen gelernt, die bei uns verarbeitet werden. Als nächstes durfte ich in der Werkstatt bei der Montage, Kontrolle und Prüfung unserer Produkte selbst mit anpacken. Im Allgemeinen habe ich in der Werkstatt viel über unsere Produkte gelernt.

Die erste kaufmännische Abteilung war unser Equipment-Order-Management. Hier konnte ich erstmals eine Bestellungen aufgeben. Dadurch lernte ich die ersten Schritte was bei einer Bestellung zu beachten ist, ob die Lieferzeiten, Preise und Mengen richtig sind, sowie viele weitere Details in diesem Zusammenhang. Weiter ging es in der Buchhaltung. Dort lernte ich z.B. die Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung kennen, wann welche in Anspruch genommen wird und wie dort zu buchen ist. Meine jetzige Abteilung ist der Einkauf, wo ich Anfragen an unsere Lieferanten rausschicke, Waren bestelle und selbst angeforderte Angebote vergleiche.

Was meinst du, welche Fähigkeiten du im Rahmen deiner Ausbildung besonders entwickeln konntest?

Im Rahmen meiner Ausbildung habe ich gelernt Aufgaben selbständig zu erledigen, mich zu organisieren um dadurch meine Zeit besser nutzen zu können. Durch häufige Zusammenarbeit mit Kollegeninnen und Kollegen, habe ich auch meine Fähigkeiten in der Teamarbeit und Arbeitsteilung optimieren können. Meine Fremdsprachenkenntnisse konnte ich ebenso durch den internationalen Kundenkontakt und einem intern angebotenen Englischkurs fortbilden.

Welchen Tipp gibst du Auszubildenden für ihren Ausbildungsstart?

Fragt alles nach! Was ihr nicht verstanden habt, was ihr noch wissen wollt, was euch zu schnell ging. Wir sind hier in der Ausbildung um zu lernen, es ist klar, dass man nicht alles auf Anhieb verstehen kann. Es ist allerdings auch wichtig pünktlich, zuverlässig, aufmerksam und höflich zu sein. Dann sollte einem guten Start ins Berufsleben nichts mehr im Wege stehen.

Was gefällt dir an deiner Ausbildung bei Alfa Laval?

Mir gefällt das familiäre Arbeitsklima, die Internationalität, die vielen Möglichkeiten die einem während der Ausbildung geboten werden, wie z.B. die Teilnahme an Messen, einen Auslandeinsatz in einer Alfa Laval Niederlassung und vieles mehr.

Industriekaufmann Interview komp