Senkung der Cleaning-in-Place-Flüssigkeitskosten um 90% durch optimierten Ventilreinigungsprozess

Cleaning in-place und Wasserverbrauch

Hygiene und Sicherheit sind in der Produktion von Lebensmitteln, Milchprodukten, Getränken, Brauereien, Haushalts- und Körperpflegeprodukten von zentraler Bedeutung. Die Produktionsprozesse für diese Industrien beruhen auf Cleaning-in-Place (CIP)-Systemen. Im täglichen Betrieb von CIP-Systemen wird erwärmte Reinigungsflüssigkeit im Kreislauf geführt, wobei große Mengen an Wasser und Reinigungsmitteln verwendet werden. Für die meisten Hersteller ist die Reduzierung des Wasserverbrauchs zu einem wachsenden Anliegen geworden.

Auf dem Weg zu nachhaltigeren Produktionsprozessen

In der UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung 2030 fordern zwei Ziele der nachhaltigen Entwicklung "Nachhaltige Städte und Gemeinden" und "Verantwortungsvolle
Produktion und Verbrauch". Damit ist der Umwelt- und Wasserschutz zu einem integralen Bestandteil nachhaltiger Geschäftsstrategien für große und kleine Unternehmen geworden. Alfa Laval hat sich damit befasst, Herstellern zu helfen, diese Ziele mit Lösungen zur Optimierung von Produktionsprozessen zu erreichen.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, wie Sie bei der Ventilreinigung erhebliche Wassereinsparungen erzielen können - ohne Kompromisse bei der Produkthygiene und -sicherheit einzugehen.

Technischer Artikel

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Ihren Ventilreinigungsprozess für weitere CIP-Flüssigkeitseinsparungen optimieren können.

Sind Sie daran interessiert, den Verbrauch von CIP-Flüssigkeiten zu reduzieren?

Füllen Sie das Formular unten aus, um den Download des technischen Papiers zu starten und mehr über die Optimierung des Reinigungsprozesses in Ihrer Produktionslinie zu erfahren!

thumbnail Optimized mixproof valve cleaning process Thinking Ahead

Diese Informationen werden in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung gespeichert und verarbeitet.