PureBallast
Language

Erfahren Sie alles über Alfa Laval PureBallast 3.1

Alfa Laval PureBallast 3.1 steht für Effizienz in der Ballastwasseraufbereitung in jeder Hinsicht – von der biologischen Desinfektionsleistung über die Stellfläche bis hin zum Powermanagement. Seine Inline- Konstruktion sowie das flexible Design passen zu nahezu jedem Schiff. Einzelne Systeme verarbeiten einen Ballastwasserfluss von 32-3000 m3/h und mehrere Systeme können bei noch größeren Kapazitäten verwendet werden.

Systemübersicht

Aufbereitungstechnik

In PureBallast 3.1 kommt eine neue Form der UV-Behandlung zum Einsatz, die wir zusammen mit Wallenius Water entwickelt haben. Selbst im Süßwasser sind für den Betrieb weder Salze noch Chemikalien notwendig.

Biologische Desinfektion

Die biologische Desinfektion ist der zentrale Behandlungsprozess. Er  erfolgt in einem leistungsstarken UV-Reaktor. Dieser zeichnet sich durch seinen strömungsoptimierten Innenraum aus, der eine starke Verwirbelung des Wassers und eine gleichmäßige Konzentration des UV-Lichts gewährleistet. 

Für die Mitteldruck-UV-Lampen im Inneren des UV- Reaktors kommen Speziallampen mit Rohren aus synthetischem Quarz  zum Einsatz. Diese einzigartigen Rohre fördern die Übertragung eines größeren Wellenlängenspektrums. Damit steht mehr UV-Licht für die Desinfektion zur Verfügung. Im Zusammenspiel mit dem internen Aufbau des UV- Reaktors sichert dies eine optimale UV-Konzentration und einen geringen Energieverbrauch.

Filterung

Der UV- Reaktor wird von einer Filterstufe unterstützt, die größere Organismen und Partikel bereits vor der biologischen Desinfektion entfernt. Dadurch verbessert sich die Qualität des Wassers für die Behandlung, vor allem in trübem Küstenwasser und Süßwasser.

Der UV- Reaktor und der effiziente Korbfilter ermöglichen die Aufbereitung von Süß-, Brack- und Seewasser bei vollem Durchfluss – selbst bei einer UV-Durchlässigkeit von nur 42 %.

Systemangebot

Die PureBallast 3.1 Produktpalette wurde für die speziellen Anforderungen verschiedener Schiffstypen und Anwendungen entwickelt.

PureBallast Compact Flex

Kompaktsysteme - Leistung, die überall rein passt

Alfa Laval PureBallast 3.1 Compact Flex ist die Lösung für alle Platz- und Flexibilitätsprobleme. Für eine ideale und freie Installation bei den meisten Schiffen wird es in einzelnen Komponenten geliefert. Es hat eine Durchflussrate von 32-1000 m3/h.

PureBallast 3.1 Compact Flex ist ein  Inline- System, das hohe Flexibilität bietet und ungewöhnlich wenig Stellfläche benötigt. Die Phasen der Verarbeitung sind als Inline-Komponenten in den Ballastwasserfluss integriert. Mit einer einfachen plug-and-play Funktion werden bei der Konstruktion und Installation Zeit und Geld gespart.

Aufbereitungskomponenten

  • Filter
  • UV-Reaktor

Unterstützende Komponenten

Als zusätzliche Komponenten können  Supportsysteme für eine optimale Konstruktion flexibel eingebaut werden.

  • Schaltschrank
  • Kompakte Cleaning-In-Place (CIP) Einheit
  • LDC1/LDC2 für einen Durchfluss von über 300m3/h

Damit das System optimal in jedes Schiff integriert werden kann, steht eine große Auswahl an Zusatzausrüstung  zur Verfügung – darunter Rückspülpumpen, Probeentnahmestellen, Ventileinheiten und Panels für die Fernsteuerung.

Kompakte Systeme dienen den Bedürfnissen des Marktes

PureBallast 3.1 Compact kann als ein fertiges plug-and-play Modul installiert werden, um kompakte Installationen und Durchflüsse von 32-300 m3/h zu ermöglichen.

Vormontierte Lösungen

PureBallast 3.1 kann als vormontiertes Modul geliefert werden. Dieses ist nicht nur kompakt, sondern aufgrund der minimierten Rohrleitungen auch leicht installierbar. Das Gestell benötigt eine minimale Stellfläche und ist über einfache Plug-and-Play-Kontakte verbunden.

Abgesehen vom Schaltschrank, der flexibel aufgestellt werden kann, sind alle Komponenten in das Gestell integriert. Der Schaltschrank kombiniert den Lampensteuerschrank und das  Bedienpanel größerer Systeme.

Die folgenden Komponenten sind im PureBallast 3.1 Compact enthalten:

  • Filter
  • UV-Reaktor
  • Kompakte Cleaning-In-Place (CIP) Einheit
  • Schaltschrank; ab 30m vom UV-Reaktor entfernt positioniert

Damit das System optimal in jedes Schiff integriert werden kann, steht eine große Auswahl an Zusatzausrüstung  zur Verfügung – darunter Rückspülpumpen, Probeentnahmestellen, Ventileinheiten und Panels für die Fernsteuerung.

_________________________________

PureBallast 3.1 für große Durchsätze und Ex-Ausführungen

 

Viel Durchfluss, eine kleine Standfläche und Installationsflexibilität

PureBallast 3.1 ist in einzelnen Komponenten vorhanden: Ein Schaltschrank mit einem 15“ grafischen Touchscreen, das einfach und intuitiv benutzt werden kann. Ein Lampensteuerschrank, der für eine flexible Installation bis zu 150m von den UV-Reaktoren entfernt platziert werden kann. Die Leistung der UV-Lampe wird von einer CIP Einheit sichergestellt. Die CIP Einheit zirkuliert eine wiederverwendbare, schadstofffreie und biologisch abbaubare Reinigungslösung, die jede Ansammlung von UV-Schädigungen verhindert.

Aufbereitungskomponenten

  • Filter
  • UV-Reaktor

Unterstützende Komponenten

Die zusätzlichen Komponenten sind unterstützende Komponenten, die für ein optimales Design flexibel platziert werden können.

  • Lampensteuerschrank
  • Cleaning-In-Place (CIP) Einheit
  • Schaltschrank

Damit das System optimal in jedes Schiff integriert werden kann, steht eine große Auswahl an Zusatzausrüstung  zur Verfügung – darunter Rückspülpumpen, Probeentnahmestellen, Ventileinheiten und   Panels für die Fernsteuerung.

_________________________________

Systeme für explosionsgefährdete Bereiche

Aufgrund ihrer flexiblen Konstruktion und integrierten Sicherheitsfunktionen erfüllen die meisten PureBallast 3.1 Konfigurationen problemlos die Voraussetzungen für explosionsgefährdete Bereiche.

Vereinfachte Konstruktion explosionsgeschützter Systeme 

PureBallast 3.1 ist in verschiedenen Systemkonfigurationen für explosionsgefährdete Bereiche verfügbar – zum Beispiel für den Einsatz in Zone 1, IIC und T4. Die flexible Aufstellung des Lampensteuerschranks außerhalb der Gefahrenzone bis zu 150 m von den zu versorgenden UV-Reaktoren entfernt  erleichtert die Konstruktion explosionsgeschützter Systeme.

Auch einige Standardfunktionen sind für solche Systeme relevant. Die UV- Reaktortemperatur und die Füllstandsensoren sind zum Beispiel über Sicherheitsrelais verbunden, die die SPS umgehen. Ihre Signale werden somit auch im unwahrscheinlichen Fall einer Fehlfunktion der SPS übertragen.

_________________________________

Betriebsablauf

PureBallast 3.1  erledigt seine Aufgaben im Hintergrund. Das System läuft in IMO-zertifizierten Gewässern zumeist bei nur 50 % seiner potenziellen Antriebsenergie. Erst in besonders schwierigen Betriebszenarien fährt das System auf seine volle Leistung hoch.

Ballastwasseraufnahme

PureBallast 3.1 ist ein vollständig automatisiertes System. Bei jedem Betriebsstart erfolgt eine kurze Anlaufsequenz.

Zu Beginn der Ballastwasseraufnahme passiert das Wasser zunächst die Filterstufe. Diese entfernt größere Organismen und Partikel und verbessert damit die Qualität des Wassers für die Behandlung. Die Filterstufe ist vor allem beim Betrieb in trübem Küstenwasser und Süßwasser von Vorteil.

Nach der Filtration wird das Wasser in der UV- Reaktorstufe mittels fortschrittlicher UV-Technik desinfiziert und gelangt in die Ballastwassertanks.

Nach  der Aufnahme des Ballastwassers wird der Reaktor durch einen automatischen Cleaning-in-Place(CIP)- Zyklus gereinigt. Dieser startet direkt nach dem Einlassen des Wassers und sollte innerhalb von 30 Stunden  abgeschlossen sein. Die UV- Reaktorstufe wird zu Beginn des Reinigungsvorgangs mit Süßwasser gespült und nach dessen Abschluss mit Süßwasser gefüllt.

Auch die Filterstufe wird nach der Ballastwasseraufnahme mit Süßwasser gefüllt.

Ballastwasserabgabe

Die Ballastwasserabgabe entspricht im Wesentlichen dem Einlassprozess. Da das Wasser bereits gefiltert ist, wird die Filterstufe während des Vorgangs jedoch umgangen.

Nach Verlassen der Tanks passiert  das Ballastwasser die UV- Reaktorstufe. Dort werden Mikroorganismen beseitigt, die während der Überfahrt neu entstanden sind. Sobald das Wasser entsprechend der vorgeschriebenen Grenzwerte desinfiziert ist, wird es in  die umliegenden Gewässer abgelassen.

Beim Ein- und Ablassen des Ballastwassers erfolgt dieselbe Anlauf- und Abschaltesequenz einschließlich CIP.

_________________________________

Dokumentation

Die umfassende Dokumentation für PureBallast 3.1 unterstützt Sie bei der Systembewertung, Konstruktion, Installation und beim Betrieb Ihres Systems.

Alfa Laval Compact Flex Produktprospekt

Basiert auf einzelnen Komponenten, plug-and-play, für eine freie Installation.

  Alfa Laval PureBallast 3.1 Compact Produktprospekt

Kompaktsysteme, die als fertige plug-and-play Module installiert werden.

  Alfa Laval PureBallast 3.1 Produktprospekt

PureBallast 3.1 für viel Durchfluss und Ex-Ausführungen

Für Installateure

Die Dokumentation zu PureBallast 3.1 für Werften und Installateure ist wie folgt unterteilt:

  • Ein Teil speziell zur Installation, einschließlich “Best Practices”
  • Ein Teil mit detaillierten Informationen als fortlaufende Referenz
  • Zeichnungen und 3D-Modelle für eine einfache Integration in den Konstruktionsprozess

Alfa Laval unterstützt Sie auch gerne direkt bei der Konstruktion und Planung Ihres Systems sowie beim Installations- und Inbetriebnahmeprozess.

Für die Konstruktions- und Installationsdokumentation oder weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Alfa Laval.

Zusätzliche Ressourcen

Laden Sie unser Material zum Ballastwassermanagement herunter und erfahren Sie  mehr über PureBallast 3.1. Dort finden Sie auch einen Vergleich zu anderen verfügbaren Aufbereitungstechniken.

_________________________________

Bilder

Die folgenden Bilder können Sie für die Präsentation von PureBallast 3.1 zu nicht-kommerziellen Zwecken herunterladen. Bitte geben Sie dabei Alfa Laval als Quelle an.